Hausverkauf vor dem Auswandern

Was man beim Thema Hausverkauf vor einer Auswanderung unbedingt beachten sollte, wie viel Zeit man einplanen muss und wertvolle Tipps zum Vermeiden von Stressfaktoren.

Gastbeitrag

So gelingt der Hausverkauf vorm Auswandern

Die Entscheidung ist getroffen, der Plan steht: Weg aus Deutschland und rein ins Abenteuer! Jedes Jahr zieht es Tausende Deutsche dauerhaft ins Ausland. Sie sind auf der Suche nach neuen Erfahrungen, streben nach beruflichen Chancen oder möchten sich mit Partner und Familie in der Ferne niederlassen. Obwohl einige von ihnen nach ein paar Jahren nach Deutschland zurückkehren, sind zahlreiche Auswanderer bereit, die sprichwörtlichen Zelte im Heimatland endgültig abzubrechen. Doch nicht selten sind die Aussiedler Eigentümer einer Immobilie. Was also tun mit dem Einfamilienhaus oder dem Reihenhaus in der Stadt? Behalten oder Verkaufen? Und wie viel Zeit muss bis zur Veräußerung eingeplant werden? Welche Dinge beim Hausverkauf zu beachten sind und ab wann sich die Beauftragung eines Maklers lohnt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Unsicherheit vorm Auswandern: Verkaufen oder Behalten?

Jede Reise birgt ihren Nervenkitzel. Keiner weiß, was am Ende auf ihn oder sie zukommen mag. Viele Auswanderer überkommt daher ein mulmiges Gefühl, wenn sie darüber nachdenken, wie es mit ihrem Haus weitergehen soll. Viel lieber würden sie sich zunächst in dem neuen Land einleben, ehe sie ihrer Heimat endgültig den Rücken kehren. Und das ist durchaus möglich. Ein Haus kann auch dann noch problemlos verkauft werden, wenn sich der Eigentümer bereits im Ausland befindet und beispielsweise ein Makler als Mittelsmann engagiert wurde.

Auswanderer sollten jedoch nur dann verkaufen, wenn diese sich wirklich sicher sind, nicht mehr zurückkehren zu wollen. Oder aber, wenn sie sich bei einer Rückkehr ohnehin nicht mehr vorstellen könnten, sich erneut in der ehemaligen Heimat niederzulassen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Haus oder die Wohnung in der Zeit der Abwesenheit zu vermieten. Auf diese Weise lässt man sich selbst die Möglichkeit offen, eines Tages zurückkommen zu können. Der Leerstand eines Objekts ist über einen längeren Zeitraum jedoch nicht empfehlenswert.

Die dritte Möglichkeit wird gerne von Auswanderern im höheren Alter genutzt. Sie verschenken schlicht und ergreifend ihr Haus oder ihre Wohnung an die eigenen Kinder oder Familienangehörigen. Besonders für Personen, die ihr Haus ungern in fremden Händen sehen, könnte dieser Kompromiss eine zufriedenstellende Lösung bringen.

Wie viel Zeit nimmt der Hausverkauf in Anspruch?

Egal wie man es anstellt: Ein Hausverkauf ist nahezu immer mit einem großen organisatorischen und bürokratischen Aufwand verbunden. Wie schnell ein Haus am Ende veräußert wird, ist daher von zahlreichen Faktoren wie der Vorbereitung, der Lage der Immobilie und auch dem Zustand des Objekts abhängig. Dennoch gibt es einige Richtwerte.

Im Durchschnitt nimmt der Hausverkauf von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Eintrag ins Grundbuch zwischen 6 und 9 Monaten in Anspruch. Es muss jedoch noch einmal betont werden, dass diese Zahlen stark schwanken können.

Bei Häusern, die sich in einer Metropolregion befinden, kann es bereits wenige Wochen nach Angebotseinstellung zum Verkaufsabschluss kommen. Eine Immobilie auf dem Land, ein Haus mit schlechter Energiebilanz oder mit erheblichem Modernisierungsbedarf kann auf der anderen Seite gut und gerne über 12 Monate auf dem Immobilienmarkt verweilen.

Folgende Eigenschaften des Hauses sprechen in der Regel für einen zügigen Verkaufsabschluss:

  • Die Immobilie befindet sich in oder in der Nähe einer beliebten Großstadt
  • sie besitzt eine gute Energiebilanz
  • es besteht nur ein geringer bis gar kein Modernisierungsbedarf
  • das Haus ist bezugsfertig
  • es besteht eine gute Verkehrsanbindung und Infrastruktur

Am Ende entscheidet natürlich immer der persönliche Geschmack des potenziellen Käufers. Jeder bringt andere Vorstellungen mit und besitzt unterschiedliche Anforderungen an eine Immobilie. Möglicherweise kommt es jemandem gerade Recht, das betreffende Haus nach eigenen Vorstellungen umbauen zu können oder wünscht sich die Abgelegenheit zum hektischen Großstadttreiben.

Was ist besser: Selbstständig verkaufen oder Makler beauftragen?

Ist die Entscheidung getroffen sein Eigenheim zu verkaufen, stellt sich die nächste entscheidende Frage. Soll der Hausverkauf in Eigenregie oder mithilfe eines Maklers durchgeführt werden?

Der Verkauf einer Immobilie ist in jedem Fall aufwändig. Kommt dann noch erschwerend der Umstand hinzu, dass sich der Hauseigentümer im Ausland befindet oder durch die Planung der bevorstehenden Auswanderung zu sehr eingespannt ist, empfiehlt sich in jedem Fall die Beauftragung eines Immobilienmaklers. Dieser besitzt die nötige Erfahrung und Fachkenntnis, um die Immobilie professionell zu vermarkten. Ein Makler ist beim Objektverkauf der zentrale Dreh- und Angelpunkt und übernimmt die Verantwortung für drei große Tätigkeitsbereiche: Die Beschaffung und Aufbereitung sämtlicher Unterlagen, die Präsentation der Immobilie sowie die Zusammenarbeit mit den Kaufinteressenten und dem Hausbesitzer.

Um die Chancen für einen erfolgreichen Verkauf nicht durch schlechte Erreichbarkeit zu schmälern, sollte für die Betreuung der potenziellen Käufer viel Zeit eingeplant werden. Schließlich müssen nicht nur Besichtigungstermine geplant und koordiniert werden. Darüber hinaus ist das Führen von Preisverhandlungen ein essentieller Bestandteil jedes Verkaufs. Schlechtes Verhandlungsgeschick und mangelnde Organisation machen nicht nur einen schlechten Eindruck, auch wird dadurch der Verkauf des Hauses oft unnötig in die Länge gezogen. Hinzu kommt die Tatsache, dass ein Immobilienmakler zahlreiche Interessenkontakte besitzt und somit den Verkauf durchaus beschleunigen kann.

Um zu verdeutlichen, welche Aufgaben ein Makler übernimmt, werden hier einige seiner Kompetenzen zusammengefasst:

Ein Makler kümmert sich um…

  • … die Beschaffung und Aufbereitung der benötigten Unterlagen
  • … die Anfertigung professioneller Bilder und Videos
  • … die Vermarktung über Online- und Offline-Kanäle, wie Zeitungs- und Internet-Annoncen
  • … die Erstellung eines ausdrucksstarken Exposés für potenzielle Kaufinteressenten
  • … die Ausarbeitung eines Kaufvertrages beim Notar
  • … die abschließende Übergabe des Objektes sowie
  • … die Betreuung des Verkäufers auch nach Vertragsabschluss

Zahlreiche Online-Plattformen helfen dabei, über Maklervergleiche den richtigen Immobilienmakler zu finden. Beispielsweise auf dem Portal Homeday können Immobilienverkäufer innerhalb weniger Stunden den passenden Makler finden. Dabei übernimmt jeder Makler die Planung, Vorbereitung und Durchführung des Objektverkaufs. Der Maklervergleich erfolgt kostenlos und unverbindlich.

Welche Stressfaktoren sind vermeidbar?

Noch bevor es zu den ersten Hausbesichtigungen kommt, hat der Hauseigentümer selbst bis zu einem gewissen Maße Einfluss darauf, wie erfolgreich sich der Immobilienverkauf am Ende gestaltet. In erster Linie ersparen sich Auswanderer jedoch viel Stress, wenn sie folgende Punkte beim Hausverkauf berücksichtigen.

  1. Der Hausbesitzer sollte sich frühzeitig um die Vollständigkeit der Unterlagen bemühen. Dokumente wie Baubeschreibungen, Energieausweise, Baupläne, Grundbuchauszüge, Sanierungsnachweise und einiges andere mehr müssen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vorliegen. Eine Beantragung nimmt jedoch nicht selten einige Wochen in Anspruch.
  2. Mit der Durchführung einer Zielgruppenanalyse (übernimmt in der Regel ein Makler) sorgt man dafür, dass in erster Linie nur diejenigen angesprochen werden, für die das zum Verkauf stehende Haus letztlich infrage kommt. Die Lage wie auch die Eigenschaften des Objekts geben gute Hinweise darauf, wie die Interessenten letztlich aussehen und ermöglichen zielgruppengerechte Marketingmaßnahmen.
  3. Das Exposé beinhaltet alle Angaben zum Haus präzise aufgelistet und wird mit hochwertigem Bild- und/oder Videomaterial ausgestattet. Es lohnt sich durchaus, hier etwas mehr Zeit und Aufwand zu investieren. Schließlich können mit einem aussagekräftigen Exposé unnötige Besichtigungen mit Bewerbern vermieden werden, die sich etwas ganz anderes unter der Immobilie vorstellen.
  4. Die passende Marketingstrategie hat entscheidenden Einfluss darauf, ob die Immobilie schnell und zu einem guten Preis verkauft wird. Mit der sorgfältigen Planung geeigneter Online- und Offline-Maßnahmen kann am Ende eine verhältnismäßig kurze Verkaufsdauer bewirkt werden, da nur diejenigen angesprochen werden, die tatsächlich als potenzielle Käufer infrage kommen.
  5. Neben der Planung einer Marketingstrategie ist natürlich eine realistische Preiseinschätzung von ebenso großer Bedeutung. Auswanderer sollten sich eine schriftliche Immobilienbewertung anfertigen lassen. Diese bietet nicht nur dem Hauseigentümer eine sehr gute Orientierung, auch hat man auf diese Weise ein sachliches Argument bei Verkaufsverhandlungen in der Hand, um nicht Gefahr zu laufen, das Objekt unter Wert zu veräußern.
  6. Ist es schließlich zum Hausverkauf gekommen, ist der Verkäufer dazu angehalten, ein Übergabeprotokoll anzufertigen. Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt zu Unstimmigkeiten kommen, kann sich so der ehemalige Hausbesitzer absichern, um nicht für bereits vorhandene Mängel belangt zu werden. Hierbei empfiehlt es sich, Schwachstellen oder Mängel mit Fotos festzuhalten.

Natürlich nimmt ein Hausverkauf viel Zeit und Aufwand in Anspruch. Wer sich jedoch gewissenhaft vorbereitet und sich einen kompetenten Ansprechpartner zu Rate zieht, wird sein Haus erfolgreich veräußert bekommen – auch dann, wenn man sich selbst im Ausland befindet.

Gastbeitrag von Homeday.de: 

Das Unternehmen Homeday hat sich zum Ziel gesetzt, den Immobilienmarkt transparenter zu gestalten und den Verkauf von Immobilien zu revolutionieren. Immobilieneigentümer werden auf Homeday.de bei der Auswahl eines für ihr Objekt passenden Maklers unterstützt und können eine kostenlose Immobilienbewertung für ihre Immobilie anfordern. Zudem behandelt das Unternehmen in seinem Ratgeber alle möglichen Inhalte rund um das Thema Immobilien.