Arbeiten im Ausland: Die besten Job-Nischen für Deutsche im Ausland

Die besten Branchen und Industrien für Deutsche, die im Ausland arbeiten möchten. Ideal für Berufseinsteiger, Fachkräfte und Quereinsteiger.

Deutsch sein hat Vorteile. Man sagt Arbeitnehmern aus Deutschland vielerorts nach, besonders gewissenhaft und zuverlässig zu sein. Produkte aus der BRD sind in der ganzen Welt gefragt, und “deutsche Qualität” wird anderswo nicht nur wertgeschätzt, sondern öffnet deutschen Arbeitssuchenden im Ausland oft auch großartige Job-Nischen.

Im Folgenden sind einige Tätigkeitsfelder aufgelistet, in denen deutsche Angestellte besonders willkommen sind. Manchmal ist das pure Beherrschen der deutschen Sprache sogar Hauptvoraussetzung und bietet auch Nicht-Fachkräften ungeahnte Chancen auf dem Arbeitsmarkt im Ausland. Angesichts so vieler fantastischer Möglichkeiten: Wie wäre es mit CV auffrischen, Bewerbung abschicken und nichts wie weg, mal einige Zeit im Ausland leben?!

Kundenservice per Email und Telefon

Globale Konzerne haben ihre Kundendienst-Zentren längst an Standorte verlagert, die am kostengünstigsten für sie sind. Wo die Steuerstruktur vorteilhaft ist, die Löhne gering und die Mitarbeiter dennoch gut ausgebildet sind, ist es besonders attraktiv. Fragt ein Schweizer Kunde eines weltweit-operierenden Online-Buchhändlers per Email nach Rat, hilft gegebenenfalls ein deutschsprachiger Servicemitarbeiter aus Südafrika, Irland, Indien oder Costa Rica. Deutscher Kundendienst kommt meist nicht mehr aus Deutschland, sondern kann in den abwegigsten Orten der Welt beherbergt sein, solange Telefon- und Internetverbindungen schnell und zuverlässig sind. Den Service liefern deutschsprachige Mitarbeiter, die dort im Ausland leben. Da der Bedarf riesig ist, werben viele Unternehmen in Deutschland für Callcenter-Jobs im Ausland und kommen sogar für das Arbeitsvisum, Unterkunft und Krankenversicherung auf. Bei Einstiegspositionen ist oft nur ein mittlerer Schulabschluss und das Beherrschen der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift Voraussetzung. Da die deutschen Teams auch geleitet werden müssen, liegen Nischen-Karrierechancen in den Supervisor- und Management-Positionen.

Firmen mit Bedarf an deutschsprachigen Kundendienst-Mitarbeitern in Griechenland, Südafrika, Thailand, Portugal, Irland, Polen und anderen Ländern sind beispielsweise Amazon, Shell, PayPal, IBM, Teleperformance oder Lufthansa. Die Online-Stellenbörsen der jeweiligen Länder oder deutsche Personalagenturen im Ausland geben Auskunft und vermitteln.

Tourismus- und Reisebranche

Die Deutschen verfügen über mehr bezahlte Urlaubstage als Arbeitnehmer vieler anderer Länder, besitzen häufig das entsprechende Kapital und reisen gern. Tour- und Safarianbieter sowie Reisebüros im Ausland brauchen daher einen gewissen Anteil deutschsprachiger Mitarbeiter, die Reisen verkaufen, bezüglich der Reiseplanung beratend zur Seite stehen oder als deutschsprachige Gästeführer operieren. Beliebte Urlaubsdestinationen der Deutschen sind unter anderem das südliche Europa, Südamerika, Asien und Afrika. Wer an einem Job in der Reisebranche im Ausland interessiert ist, sollte in internationalen Online-Stellenbörsen danach Ausschau halten.

Hotellerie und Gastronomie

Um besser mit deutschsprachigen Urlaubsgästen zu kommunizieren, suchen viele Hotels und Restaurants im Ausland deutschsprachige Rezeptionisten und Servicekräfte.

Deutsche Brötchen in Indonesien kaufen zu können, das bedeutet für Urlauber und Expats gleichermaßen, ein Stück Heimat in Reichweite zu haben. Auch das Herstellen von deutschen Gastronomieprodukten oder das Betreiben eines deutschen Lebensmittellädchens im Ausland kann also durchaus lukrativ sein kann und bietet Nischen-Chancen für Fleischer, Bäcker und Köche.

Handwerk, Ingenieurswesen und Architektur

Im arabischen Raum besteht aktuell ein massiver Bedarf an Maurern, Tischlern, Fliesenlegern, Mechanikern, Architekten und Ingenieuren. Man schätzt deutsches Handwerkstum, und da in Städten wie Doha, Abu Dhabi oder Dubai zurzeit so viel gebaut wird, dass die Nachfrage nicht von der verhältnismäßig geringen eigenen Population gedeckt werden kann, liegt hier großes Potential für deutsche Fachkräfte. Darüber hinaus lieben wohlhabende Einheimische deutsche Luxus-Autos. Eine Mercedes-Reparaturwerkstatt zu führen, könnte hier zu einer Goldgrube werden.

Marketing und Kommunikation

Ausländische Betriebe möchten Ihre Webseiten oft mehrsprachig anbieten, um auch auf anderen Märkten, wie zum Beispiel dem deutschen Markt, präsent zu sein. Hilfreich sind deutschsprachige Marketing- und Kommunikationskräfte, wenn es um das suchmaschinenoptimierte Aufbereiten des deutschen Internetauftritts oder die Gestaltung einer Marketingstrategie geht, die auf deutsche Kunden zugeschnitten ist.

Bildungssektor

Überall dort, wo sich deutsche Arbeitnehmer im Ausland niederlassen, entsteht automatisch eine Nachfrage an deutschen Schulen und Kindergärten. Diese Bildungseinrichtungen benötigen Fachkräfte wie zum Beispiel Erzieher, Sozialpädagogen und Lehrer. Träger solcher Bildungseinrichtungen sind manchmal auch Kirchen oder gemeinnützige Vereine. Hier ist ein Verzeichnis deutscher Kindergärten im Ausland zu finden.

Personalberatung und -vermittlung

Alle im Vorigen beschriebenen Arbeitsfelder sind auf Menschen angewiesen, die Jobsuchende und Firmen zueinander bringen. Der Recruitment-Sektor im Ausland stellt eine weitere Nische für deutsche Personalberater und Personalvermittler dar. Stellenangebote lassen sich über das Internet finden.

Entwicklungshilfe und Friedensdienst

Spannende anspruchsvolle Positionen für deutsche Führungskräfte und Wissenschaftler bieten sich dort, wo Infrastruktur, Wirtschaft und Energiegewinnung erst noch entwickelt werden müssen. Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) oder die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) stellen Experten auf den Gebieten ländliche Entwicklung, Klimawissenschaften oder Energienutzung ein. Archäologen, Geographen, Gartenbau-Fachkräfte, Karthografen und Agrarwissenschaftler sind unter anderem gefragt und können Konzepte entwickeln, die mithelfen, Entwicklungsländer wie zum Beispiel Pakistan, Kamerun oder Äthiopien vor Ort voranzubringen.

Für den Friedensdienst in Konfliktregionen sucht man vor allem Krankenpfleger, Psychologen, Rechtsanwälte und Mediatoren.